Zum Inhalt springen

Das Gehalt von Ingenieuren ist 2011 gestiegen

Wie viel verdienen Ingenieure mit Berufserfahrung, wie hoch sind die Einstiegsgehälter bei Ingenieuren?

Nach der Wirtschaftskrise boomte die Wirtschaft im vergangenen Jahr 2011 wieder.
Auch die Gehälter für Ingenieure sind im ersten Halbjahr angestiegen: Im Schnitt verdiente eine Person mit einem Ingenieurstitel 56.700 Euro pro Jahr, was 4,2% mehr als im Vorjahreszeitraum bedeutet, so das Ergebnis der aktuellen Gehaltsstudie 2011 der VDI nachrichten.

 


Wie hoch ist das Einstiegsgehalt nach dem Studium? Gibt es Unterschiede bei den verschiedenen Abschlüssen?

Bei den Einsteigern gibt es zwischen den Abschlüssen mit Diplom und Master nur noch marginale Unterschiede. So betrug das Einstiegsgehalt eines Absolventen mit Diplom im ersten Halbjahr 2011 42.900 Euro, der Absolvent mit Master-Abschluss verdiente rund 300 Euro mehr. Die Ingenieure mit Bachelor-Abschluss erhalten beim Berufseinstieg im Durchschnitt 40.300 Euro. In den weiteren Berufsjahren steigen die Gehälter bei den Bachelor-Abschlüssen jedoch nur gering an im Vergleich zu Ingenieuren mit Diplom- oder Master-Abschlüssen.

Zahlen alle Branchen die gleichen Gehälter?

Deutliche Unterschiede bei den Gehaltshöhen gibt es auch weiterhin bei den verschiedenen Branchen. So verdienen Ingenieure in der Chemie- und Pharmabranche deutlich mehr als ihre Kollegen im Baugewerbe oder in Ingenieurbüros, die ganz unten an der Einkommenstabelle stagnieren. Die Top-Verdiener unter den Ingenieuren gibt es auch weiterhin in den Unternehmen der Chemie- und Pharmabranche (durchschnittliches Jahreseinkommen i.H.v. 68.300 Euro für Ingenieure mit Berufserfahrung)  sowie in der Automobilindustrie und den Unternehmen aus dem Bereich Maschinen- und Anlagenbau (durchschnittliches Jahreseinkommen jeweils rund 60.000 Euro für Ingenieure mit Berufserfahrung).

Verdienen Frauen genauso viel wie ihre männlichen Kollegen?

Leider gibt es im Jahr 2011 auch weiterhin einen Unterschied zwischen Frauen und Männern. In vergleichbaren Positionen und vergleichbaren Qualifikationen verdienen Ingenieurinnen im Durchschnitt 7,3% weniger als ihre männlichen Kollegen. Das einzige Trostpflaster hierbei ist, dass der Unterschied im Jahr 2010 noch bei 8,3% lag. Würde sich der Trend in den nächsten Jahren fortsetzen, d.h. jedes Jahr würde sich der Unterschied um einen Prozentpunkt angleichen, so hätten wir im Jahr 2020 eine Anpassung der Gehälter von Frau und Mann erreicht.

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure  (VDI), VDI nachrichten, ingenieurkarriere.de
Bildnachweis: © Frog 974 – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.