«

»

Mai 29

Beitrag drucken

Wie findet man den richtigen Coach? – Die Stiftung Warentest hat sich auf die Suche begeben

Weg zum Erfolg

Bildnachweis: © fotomek – Fotolia.com

„Coach“ darf sich jeder nennen, die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Umso schwieriger ist es da, für sich selbst und sein Anliegen den passenden Coach zu finden.

Wie viele Coaches gibt es in Deutschland?
Laut einer Analyse der Stiftung Warentest gibt es in Deutschland ca. 8.000 Coaches, die sich auf berufliche Fragestellungen spezialisiert haben. Neben der Chemie zwischen Coach und Klient sollte der Coach im Optimum über Erfahrung und Know-how des betreffenden beruflichen Umfelds und vielleicht sogar der Branche verfügen.

Warum sind Coaches in Verbänden organsiert, und wie viele Verbände gibt es in Deutschland?
Ein Berufsverband kümmert sich um Richtlinien und Standards, z.B. auch um die Qualifikation seiner Mitglieder. Viele Coaches sind in Verbänden organisiert. Die Stiftung Warentest hat bei ihrer Recherche 27 Verbände und Netzwerke im Internet ausfindig machen können, in denen sich Coaches organisieren. 22 dieser Verbände haben bei einer umfangreichen Befragung teilgenommen, die Ergebnisse sind im Bericht aufgeführt. Immerhin, die Aufnahme eines Coaches in einen Verband ist an gewisse Qualitätskriterien gekoppelt. Diese Kriterien sind von Verband zu Verband jedoch sehr unterschiedlich. Die Verbände verfügen auf ihren Internetseiten über sogenannte Coach-Datenbanken, wo man sich als Suchender über die Profile der einzelnen Coaches informieren kann.

Welches sind laut Stiftung Warentest die wichtigsten Kriterien für die Auswahl eines Coaches?

  • Thema und Anliegen: Hat der Coach Erfahrung und Know-how bzgl. meines Anliegens?
  • Qualifikation: Welche Qualifikation bringt der Coach im Rahmen seiner Ausbildung, seines Studiums mit?
  • Verbandsmitglied: Ist der Coach Mitglied in einem Verband? Welche Aufnahmekriterien herrschen in diesem Verband vor? Dies sichert eine Mindestqualität.
  • Erfahrung: Wie lange arbeitet die betreffende Person schon als Coach? Welche Berufserfahrung bringt der Coach darüber hinaus mit?
  • Zielgruppe: Gehöre ich als Suchender zur Zielgruppe des Coaches?
  • Branchenwissen: Verfügt der Coach über spezielles Branchenwissen? In der Regel ist es einfacher über seine Probleme zu reden, wenn ein Insider gegenüber zuhört.
  • Sympathie: Die Chemie zwischen Coach und Klient muss passen. Sonst kann kein Vertrauensverhältnis zwischen beiden Parteien entstehen, und ein Coaching wird nicht zum gewünschten Ergebnis führen.
  • Honorar: Welches Honorar nimmt der Coach pro Stunde oder Sitzung? Die preislichen Spannen sind hier extrem groß. Bei extrem niedrigen oder exorbitant hohen Honoraren ist Vorsicht geboten.

Den vollständigen Bericht „Den richtigen Coach finden“ der Stiftung Warentest können Sie unter folgendem Link bestellen: Zum Artikel…

 

Quelle: Stiftung Warentest, Special „Den richtigen Coach finden – nicht nur die Chemie muss stimmen“, 30.April 2014

—————

Bewertung des Artikels: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,90 von 5 Sternen, basieren auf 10 abgegebenen Stimmen.
Bitte bewerten Sie diesen Artikel, nachfolgende Leser danken es Ihnen.
Loading...Loading...

—————

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://coaching-weitblick.de/blog/792/wie-findet-man-den-richtigen-coach-die-stiftung-warentest-hat-sich-auf-die-suche-begeben